Kätzchen

Ich weiss nicht wann.
Ich weiss nicht wo aber ich weiss, das es so ist.
test-gayle-004
Ich glaube jeder Hundebesitzer kennt das, Blut einfach so von einem auf dem Boden. Egal wieviel auch nur ein Tropfen und man vermutet sehr sehr Schlimmes.
Aber das bedarf wohl mehr Worte. Hat man im Haus eine Hündin, die mal Welpen bekommen soll, ist der Umstand einen Blutstropfen zu finden, meist ein Grund zur Freude. Besitzer des Deckrüden werden informiert, die Nummer des Tierarztes naher ans Telefon geklebt und alle Freunde in den Wahnsinn getrieben, denn bald passiert das Unglaubliche.
Ja diese Freude war es bei mir nicht. Bestimmt nicht, denn nach eingehender Untersuchung aller Hundepfoten und weiterer Recherche im gesamten Hause hat Sylvia Sherloc Homes weitere DNA Spuren finden können, die eindeutig den oder die Besitzerin identifizierte. Es war Queen Mum Gayle und sie wurde weiterer Leibesvisitationen unterzogen ohne weitere Erfolge.
Innerlich steigt so was wie Unmut, Verzweiflung ja es geht hin bis zur Panik. Was könnte es sein? Schließlich der Griff zum Telefon und die Nummer des Tierarztes gewählt und sachlich den Tathergang erklärt. Ein Termin wurde vereinbart und noch mit dem Auflegen alle in Frage kommenden Freundinnen mit Hund angerufen und um Beistand gebeten, als auch um wertvolle Tipps. Mein Mann tat sein Übriges mich zu beruhigen. Eines meiner Vermutungen war eine Blasenentzündung mit Blut versetzt, also schnell eine Gegenmaßnahme ergriffen und Tee gekocht, mit etwas Fenchelhonig versüsst und der Maus angeboten. Königlich wurde der Napf geleert und auch der Nachschlag war sehr gern genommen.
Bekanntlich dauert die Umsetzung des Getränkes nicht lange und wir konnten in den Garten zum Pipifangen. Schon mal gemacht? Sobald Queen Mum den Po in Richtung Boden hält und man das Gefäß versucht darunter zu bringen, kann sie spontan aufhören, bose schauen und gehen. Egal welcher Füllstand der Blase gerade akut ist.
1. ein passendes Gefäss zur Hand zu haben, schwierig aber möglich
2. die flüssige Absonderung von Queen Mum produktionsfrisch abzufangen, schwierig aber mit einer Hilfe möglich… der Kelle
Eine Kelle, die ausrangiert wurde und mit der man sich anschleichen kann und fast im Stehen durchaus etwas fangen kann, ohne das Madam es sofort bemerkt.
Man kann sogar völlig unschuldig schauen, wenn sie sich umdreht.
Zurück zum Thema, Pipi-Probe im schönsten Gelb, keine Eintrübung, keine kleinen unnötigen U-Boote … nichts …
Egal mitnehmen und schauen lassen, denn die Pfoten sind ja gesund.
Beim Tierarzt… Gayle samt voller Blase auf die Waage, warum voll, sah ich nach der Behandlung ca. 3 min lang ohne Kelle. Huch… Diät meine Liebe… die Ablenkungskekse vor und zu Silvester waren wohl doch ein paar zu viel.
Im Behandlungszimmer mit Tante C. erst einmal ein wenig gekuschelt, vielleicht macht sie dann ja nichts. Tante C. hat sich aber nicht einschleimen lassen und doch mal alle Pfoten genauer angeschaut. Warum die Pfoten, die habe ich doch genau angeschaut, also die Ballen, nicht die Krallen. Und siehe da… eine Schnittverletzung an einer Kralle. Ich muss doch noch mal eine Augen checken lassen. Erleichterung, dass Queen Mum nicht schwerwiegendes hat und die Blase damit nicht mit einem Antibiotikum zu behandeln.
Anweisungen was zu tun ist für mich und leckere Happen für die schwer kranke Hundedame mit rasierter Zehe. Hallo der Hund ist seit 10 Minuten auf Diät. Egal
Einen Tag später mit formschönem Füssling gehen wir spazieren. Ein Füssling besteht im vorderen Teil aus Leder, welches innerlich mit Neopren ausgelegt ist. Wasserdicht? Nein, wasserannehmend? Ja.
Zuhause Erstversorgung der Kralle. Saubermachen von mir und in der Zwischenzeit, wo ich Octenisept auftragen wollte, Nachreinigen durch die königliche Mutter. Schimpfen und trocken legen, diesmal vorbereitet und schnell das Medikament aufgetragen mit Unterstützung meines Göga (Göttergatten, der mir trotz hilfreicher Unterstützung es doch nicht so richtig machen kann… trotzdem DANKE Schatz und sorry). Felxiverband drum und juhu das sollte reichen.
Ein Tipp meiner tierärztlichen Freundin lass Luft dran sooft es geht und sieh zu, dass sie nicht schleckt. Socken sollen helfen,Kindersocken noch genauer Babysocken. Gibt es in unserem Haushalt so gar nicht. Also los und in einem Haus, wo man so was käuflich erwerben kann, aber kein Vermögen lässt. Es wurden Babyschuhe im Katzengesicht. Befestigt mit einem meiner ausgeleiherten Haargummis.
Im Haus sieht man nun ein kleines pinkes Kätzchen am Fuss von Queen Mum. Sehr sehr niedlich und ich glaub, sie versucht jetzt ganz schnell gesund zu werden mit gleichzeitiger Diät.
Eine kleine Reihe Lammrippe und ein wenig Hühnchen mit Gemüse. Na dann mal los…
Morgen beginnt bei uns wieder der Alltag und damit das neue Jahr…
Alles Liebe Sylvie