Hüftdysplasie

Wer erkrankt an dieser Fehlstellung?
Häufig grosse Hunderassen, wie Schäferhunde, Labrador, Doggen …

Ursache sind genetisch unter anderem bedingte Knochenfehlstellungen. Damit ist gemeint, das der Oberschenkelkopf nicht korrekt in der Hüftgelenkspfanne sitzt. Die Folgen können Wucherungen sein, die hervorgerufen werden durch den Abrieb aufeinandliegender Knochen. Daraus resuliert unter anderem ein Auflösen von Knorpelschichten, die ein Aufeinanderscheuern von Knochen begünstigen. Dies ruft unweigerlich Schmerzen hervor.

Manche Hunde sind Träger diese Defektes ohne selbst dran zu erkranken. Untersuchungen zu Hüftdysplasien finden nach dem 12. Lebensmonat statt, so kann man per Röntgen feststellen, ob ein Hund für die weiter Zucht geeignet ist oder nicht. Zu den erblichen Faktoren kommen aber noch zwei weitere. Zu schnelle Gewichtszunahme bei Welpen oder zu frühe Belastung (springen, häufiges Treppen steigen) können ebenfalls zu einer Hüftdysplasie führen.

klinisches Bild:

Lahmheit, die sowohl nach dem 12 Monat aber eher im mittleren bis hohen Alter auftritt

 

Hüftdysplasie

Hüftdysplasie