Schlechtes Wetter 2.0

Dienstag anno domini 2016 im Februar

20160128_110648-01
Kennt Ihr diesen einen Moment, den ihr für immer so haben wollt? Der so bleiben darf? Nichts sollte sich verändern?
Ja genau den Moment erlebe ich gerade. Die Sonne sucht sich gerade einen Weg durch die dicken Wolken, die hier im Münsterland echt für Überflutungen der Felder führt. Die drei Fellnasen schlummern friedlich auf ihren Kissen, während ich wild durch das Haus lief, den Mischmop geschwungen habe, damit die Matschpfotenabdrücke a la Jack Wolfskin nicht doch noch zu keimen beginnen und wir demnächst den Rasenmäher auch im Haus gebrauchen müssen.  Mal abgesehen davon, dass Morgens, wenn man die Hunde in den Garten lassen will, es echt blöd ist, immer auf Matschklumpen zu treten.
Jetzt bin auch ich sehr zufrieden, das Haus duftet nach Frühling (danke an die Hersteller, die den Duft für das Wischwasser so frisch wirken lassen) der Kaffee dampft in der Tasse und jetzt wartet nur noch die Bücher, das Papier, die Ordner und Locher, Tesa, Scanner…
Buchhaltung ich komme, bevor mein lieber Herr Steuerberater mit mir noch die Kriese bekommt. Was eignet es sich da besser als an einem so schönen Tag sich die Zeit mit Papier und Ordnern zu vertreiben?
Aber vor der Arbeit kommt das Vergnügen… also raus in den Regen, Wind und Sturm und rein in die Baumfällarbeiten. Na toll, also schnell Alternative B aus dem Hut gezaubert und quer über das Feld laufen. Immer wieder ein Spass, gut ich wusste, wischen kommt nach dem Abtropfen der Hunde.
So sehr wie heute habe ich mich schon lange nicht mehr auf unser Ende des Spaziergangs gefreut, so dass ich den Rest der Runde ein wenig gejoggt bin. Nass, nasser Sylvie… ja das stimmt wohl mit der Beschreibung überein.
Kaffee ist leer, die Ordner stehen schon und scharren mit den Pappflügeln, also fertig werden und Euch da draußen … genießt den Tag, knuddelt Eure Hunde und macht es Euch schön