Schafe, Schafe, Schafe

Unser Wochenende stand seit langem mal unter dem Motto Schafe.
Vielleicht ist das Wort Wochenende zu weit gedacht, ich meine den Sonntag. Das Seminar stand seit Monaten fest und so haben wir uns früh morgens auf dem Weg nach Hiddenhausen gemacht.
Erwartet haben uns viel Platz auf Alex Wiesen, verschiedene Schafsarten und jede Menge Leute, die genau wie wir neue Impluse vom englischen Trainier Alun Jones erhofften.
Gayle hatte ja noch ihren gelben Schein, Ice macht an den Schafen schon so viel genial, dass ich mich für unseren entspannten Läufer Nick entschieden habe. Hannah und Logan wollten dieses Mal auch mit dabei sein und sich neue Tipps holen und so wurde es ein Ausflug wie früher zu den Ausstellungen.
Viele der Hunde, die ihre neuen Aufgaben bereits Tage zuvor bekommen hatten, zeigten was sie umsetzen konnten. Und als wir dann an der Reihe waren, hatte ich mal wieder keinen Plan, was ich wie machen soll. Der Zugpunkt war klar und das ich gegen den anarbeiten sollte auch. Aber wie so oft, konnte ich vor Aufregung erst einmal nichts. Das haben die Schafe genutzt und sich auf den Weg zur restlichen Herde gemacht. Mein Kopfkino stand auf… und jetzt… und so standen Nick und ich im Weg und beide ein wenig dumm da. Ok… wir sind zum Trainieren da und da ist es auch schön einen Fehler beheben zu können. Also zuerst einmal die Frau – also mich – auf Kurs bringen. Den Plan durchschauen und dem Hund sagen, was wir denn nun machen sollen. Und siehe da Nick tat was ich von ihm wollte. Wie immer mit seiner ruhigen und entspannten Art. Höflich zu den Schafen, aber auch mal ein wenig mehr zu Rennen wie sonst.
Mein Problem: von dannen hoppelnde Schafe zurück zu holen, lag immer noch an meinem fehlenden Plan. Egal man wächst mit den Aufgaben.
Auch das ich Nick gern mal an die falsche Stelle lege, wurde mir sehr eindrucksvoll bewiesen. Ich hätte Stein und Bein geschworen, dass unsere Schwarzköpfe anders gelaufen wären, wenn es eine ähnliche Situation gewesen wäre. Aber nachdem Nick den Schleicher unter dem Herren gespielt hat und ich nur noch mit dem Worten: soll ich ihm jetzt helfen oder nicht? zu Alun geziert wurde, liefen die Schafe wie am sprichwörlichen Schnürchen zu mir. Die Schwarzkopfschafe von Andreas hätten sich für den Weg in der Mitte entschieden und sich ein anderes Ziel gesucht aber mich als Leithammel??? na ja … wieder was dazu gelernt, aber ich kleiner Sekptiker muss das auch mindestens mal an Andreas seiner Herde testen.
Worten sollten Bilder folgen…