Fr-os-t-kö-tt-el

Der westfälischen Frostköttel oder auch Frostköddel…
Eine sehr seltene Spezies, die man eigentlich erst am Mitte spätestens Ende September im Freilauf begegnet.

nick und ich
Man erkennt ihn an seinem recht frühem Fell oder auch diversen Sichten an Jacken, einem Tuch Minimum ggf. auch ein Schal, begleitet von kalten Händen, dass sich in den mitgeführten Jacke sicherlich auch gleich ein paar adäquate und meist zum Outfit passende Handschuhe befinden.
Ja es handelt sich meist auch um einen Hundemenschen, der mit viel Freude zur Wärme unglaublich im August schon das Gefühl hat, morgen muss der Ofen an und der Spekulatius in den Läden, gehören unter dem dazu gehörigen Nadelbaum.
Wenn eben jener Frostköttel morgens um 5 Uhr aus dem Bett bei hellem Tageslicht leicht beschwingt aufhüpft, möchte heute eher die Decke weit über die Nase ziehen und weiter den Schlaf der Gerechten verfolgen. Aber nein um 5 Uhr morgens, beim Weckerläuten, sieht man nix. Es ist dunkel und schon liegt der Verdacht nahe, denk an das kommende Fest der Feste und überleg schon mal was alles besorgt werden muss.

Oh man oh man… dem Frauli geht es bei dem Wetter mental schlecht, dass sie (weil ihr kalt ist) auch meint uns ist kalt und schon mal vorsorglich unsere Fleecemäntel aus dem Keller ans Tageslicht geholt hat. Ich befürchte, wenn das Wetter in den kommenden Tagen weiter so macht, wird sie wieder viele, viele Winterbilder malen und daraus wieder einen Adventskalender machen. Also lieber Wettermann, schick doch lieber noch ein paar Sonnenstrahlen, damit das kleine westfälische Frostköttelchen noch ein wenig Sonne tanken kann und wir noch ein wenig verschont bleiben von Mänteln und Handtüchern zum trocken Rubbeln. Obwohl das ja eigentlich etwas Schönes ist, das Fell mal durchgewuschelt zu bekommen.

nick und ich2

Frostköttel – ein Mensch, der schnell auf Kälte reagiert, das Wort Köttel wird eher vom Wort Schiss vor Kälte abgeleitet, nicht vom Hasen 🙂
Zitat (Ostwestfälische bei FB)
Anwendungsbeispiel: „Was friarsse denn so? Das ist doch muckelich waam hiear. Was bisse doch füarn frisseligen Frostköttel!“

In diesem Sinne Euch alle einen angenehmen Tag, ich schicke Frauli mal an die Arbeit, dann muss sie sich eben warm arbeiten…

Alles Liebe, der Nick… der, der sich jetzt noch einmal in sein Hundekörbchen zurückzieht, weil WARM 🙂