der Tag

Wenn ich an diesen Tag zurück denke, läuft mir immer noch ein Schauer über den Rücken…

Wer mich kennt, weiss wie sehr ich an meinem Mann und unseren drei tierischen Mitbewohnern hänge. Sind sie krank geht es mir auch gleich mal prophylaktisch schlecht. Riesen Macke aber mein Mann erträgt sie seit Jahren. Dann lese ich durch einen Zufall das Gayles Wurfschwester in die Tierklinik gekommen ist und von jetzt auf gleich ändert sich einiges. Jeden Tag gehe ich lesen, wie es ihr geht. Was mit ihr gemacht wird, freue mich über Fortschritte und bin traurig wenn es nach hinten losging. Immer mit einem Auge auf Gayle gerichtet und innerlich glücklich, dass es ihr so gut geht und wir nach wie vor viel mit ihr und den Jungs erleben dürfen. Der 29.11.2016 rückt immer näher und damit das Geburtstagsjubiläum der G´s. 9 eine unglaubliche Zahl, die irgendwie auch traurig stimmt. Zumal man täglich keine Verbesserung von Gillian liest. Gestern nach einem wunderschönen Wochenende mit vielen Freunden zu Besuch, lese ich, dass Gillian dringend Blutspender braucht und natürlich Gayle und Nick in Frage kämen. Trauer, Wut über Hilflosigkeit aber auch Tatendrang erfüllten mich und ja ich wollte was tun und naja mehr wie die beiden zum Tierarzt zu fahren, kann ich leider nicht beisteuern.
gillian-2
gillian
Auch wieder ein Stück meiner Geschichte, ich sterbe Höllenqualen wenn mir Blut abgenommen werden soll. Nach einem Telefonat mit der behandelnden Klinik war klar, einen Tag später sollten wir mit Gayle und Nick auftauchen. Übel und voller Bedenken kam ich an und fand einen Platz im sich langsam füllenden Wartezimmer. Immer wieder chatete ich mit meiner Freundin und sie baute mich hier schon via online mächtig auf. Als wir ins Behandlungszimmer kamen, hätte ich nur zu gern die Kurve gekratzt aber irgendwo hinter den selben Mauern lag Gillian und brauchte Hilfe. Gayle war zuerst dran und durfte zwei Röhrchen vollbluten. Mir war schlecht aber sie schleckte mir die Nase. Nick lag ruhig am Tisch und beobachtete. Als er dran war, dachte ich schon, er würde wieder zappeln und abhauen wollen. Aber nein auch er stand wie eine 1 und lies alles mit sich machen. Sehr beeindruckt und zufrieden durften wir 30 min entspannen. Wenn das mal so einfach wäre. 30 min gehen nicht schnell rum. Aber dann kam Hilfe. Ich wartete im Wartebereich und eine Dame mittleren Alters samt Hütehund kam hinein. Ich war schon froh was Hütemässiges zu sehen, als die Worte Blutspende und Gillian fielen. Mein Interesse war geweckt. Ich outete mich schnell und schon war ich nicht mehr allein. Ohne Termin, ohne Ankündigen nur gelesen und schon war sie und Matty da. Verwundertes Personal, erleichterte Sylvie und der Aufruf, ich könne meine Ergebnisse holen. Gayle war mit ihren zarten 8 gerade so dabei und gut, dass sie 1 kg zu viel hat somit hat sie die 20 kg, die nötig sind. Ja nicht jeder Hund ist ein Model.
Gayle war perfekt und durfte Blut spenden. Nick hingegen hat nicht so viel Glück. Er kam nicht als Spender in Frage. Mit einem na dann geben Sie mir mal die Leine war ich Gayle los. Mein Einwand, ich würde sie gern begleiten wurdemit, es ist ein steriler Raum, abgetan. Ein weiterer Einwand… und keine Sedierung bitte, wurde mir versichert, dass ich hierzu gefragt werden würde. Ein Schwanzwedeln und Gesichtsausdruck Marke wasn los Alte und weg war sie. Gedankenchaos… HILFE mein Hund ist weg und viele Tränen in Nicks Fell später hing ich am Telefon meine tierärztlich bewanderten Freunde nerven und die Ohren vollheulen. Viele nette Worte später, etwas beruhigter und Nick im Kofferraum geparkt, bin ich zurück ins Wartezimmer und sehe eine sehr große und unglaublich tolle Überraschung. Meine Freundin hat nicht nur mit mir gechatet, nein sie hat sich auf gemacht einer weinerlichen Hundebesitzerin ein kleines Frühstück zu bringen in Form von Milchschnitte. Ging früher schon immer gut. Meine Nervösität durfte ich an Inge, der Besitzerin vom Matty weiterreichen, denn auch er kam in Frage für eine Spende. Inzwischen und auf Wunsch der Besitzerin von Gillian schrieb ich meine Erfahrungen bei Facebook und bekam Unterstützung von so vielen Freunden aus meiner Liste mit der ich niemals gerechnet hätte. Leute, die mich und meine Hunde kennen, aber noch nie was von Gillian gehört haben, haben sich angeboten zu helfen. Eine Freundin aus Coesfeld bot ihre zwei Hunde an, obwohl sie nicht einmal wusste, welche Vorraussetzungen gegeben seinen mussten. So hat sie mich zu einem Lächeln gebracht, ohne das sie wusste wie mies es mir gerade ging. Zwei Chiuhuhuas sind leider nicht so gut geeignet. Aber der Gedanke zählt. Weitere Leute, die in Köln bei Aachen und sogar aus der Lüneburger Heide kommen, boten sich an… das rührt mich auch heute noch zu Tränen.
Das alles für einen Hund, den eigentlich nur ich kenne. Zu meiner großen Überraschung und ein weiteres Danke geht an meine Freundin, die mich vor Ort einfach in den Arm nahm, eine Milchschnitte in die Hand drückte und einen Kaffee ordern wollte. Denn auch sie hatte zwei Hunde im Kofferraum, die später ebenfalls Spender wurden. In einer Zeit wo Mensch sich nicht mehr trauen und wenn es geht aus dem Weg gehen, schafft es ein Aufruf zum Blutspenden, dass sich viele Menschen wieder an Werte erinnern. Ich hoffe die Geschichte hat dieses eine Mal vielleicht noch die Chance auf ein Happy End.
Heute einen Tag später – da auch mich der Tag völlig überrannt hat, möchte ich mich noch einmal bei Allen bedanken, die mir egal in welcher Form auch immer geholfen haben über meinen Schatten zu springen, um einem HUND… nur einem HUND, zu helfen, den ich genau wie Gayle seit heute 9 Jahren kenne. Sie hat es zumindest geschafft 9 Jahre alt zu werden und es scheint ein minimales Schrittchen in eine postive Richtung zu geben, um es mal so wage wie möglich auszudrücken. Aber wenn sie es vielleicht nicht schafft, so hat Gillian es geschafft Leute zu bewegen und wachzurütteln. Jeden Hund kann es treffen, jeder kann mal Hilfe brauchen.
Danke auch für das Feedback zu meiner Handlung, es hat mich sehr gefreut und bewegt. Heute bei unserem Spaziergang mit Gayle und Ice und Nick bin ich noch mehr dankbar dafür diese 3 an meiner Seite zu haben. Happy Birthday Zaubermaus, Happy Birthday Gillian, Grace, Gladys, Ginger und Gorden, wo auch immer ihr gerade seit. Geniesst Eure Zeit, nehmt den Unfug nicht immer so wichtig und tobt doch mal wieder durch die Natur.
20161129_134638-01
Get well soon … liebe Gillian und alles erdenklich Gute vom Schwesterchen Gayle und ihrer Border Bande