Collie Eye Anomaly

Collie Eye Anomaly oder CEA ist eine erbliche Augenerkrankung, die hauptsächlich Collies und deren artverwandte (Shelties, Australien
Shepherd, Border Collie …) Hunde betreffen.

Die Verebung zeigt sich in verschiedenen Schweregraden der Anomalie der Netzhaut.
Das heisst, das es eine mildere Variante gibt, die nur im Welpenalter (bis ca. zur 9 Woche) erkennbar ist, eben nur solange bis die Pigmente der Netzhaut diese Anomalie überlagert. Dieser Defekt kann im Adulten (Erwachsenenalter) nicht mehr festgestellt werden.
Die ausgeprägtere Variante ist die völlige Erblindung des Hundes, durch eine teilweise oder völlige Ablösung der Netzhaut und Einblutung in das Auge. Die Erkrankung an CEA verändert sich im Laufe des Hundelebens nicht. Ob schwere oder leichte Form bleibt stabil, jedoch können andere Erkrankungen diese Augenerkrankung überdecken oder verstärken -> Katarakt (grauer Star – Eintrübung der Augenlinse mit Einschränkung des scharfen Sehens)

 

Heute kann man diese Erkrankung auch Gentechnisch testen lassen und gezielt züchten, um diese Erkrankung nicht weitervererben zu lassen. Das Gen ist autosomal rezessiv, bedeutet, dass ein erkrankter Hund der mit einem CEA freien Hund verpaart wird, keine erkrankten Welpen hervorbringt, aber die Welpen Träger der Erkrankung sind. Werden zwei Träger verpaart besteht die Möglichkeit von 1:4 CEA freie Welpen zubekommen, 2:4 CEA Träger und 1:4 erkrankte Welpen zu erhalten. Daher macht eine ausführliche Recherche über eine CEA Erkrankung für CEA freie Hunde Sinn.