Bindehautentzündung

Tränende Augen, gelb-grüner Ausfluss… da liegt es nahe, dass es sich um eine Bindehautentzündung handelt…

Oft fragt man sich, warum die Augen unserer Lieblinge tränen. Das kann, wie bei so vielem, an verschiedenen Gründen liegen. Das Simpelste ist, das ein Fremdkörper im Auge ist oder  zu viel Wind (Cabriofahrten oder Kopf aus dem Fenster) ins Auge gelangt.
Man kann im nicht immer genau bestimmen woher der Ursprung rührt, aber solange der Ausfluss klar ist, handelt es sich nicht zwangsläufig um eine Bindehautentzündung. Verändert sich allerdings die Farbe in Richtung gelb grün und wird gleichzeitig zäh, liegt es sehr nahe, das es sich um eine solche handelt.
Eine Bindehautentzündung bei Hunden ist ansteckend und kann beim Spielen von Hund zu Hund weitergegeben werden.

Was kann man tun?

Bindehautentzündung

Bindehautentzündung

Eines vorab… im Zweifel immer zum Tierarzt und keine Experimente am Hund durchführen. Der Haustierarzt kann man ehesten helfen und einschätzen wie schwerwiegend die Erkrankung ist.

Um dem Hund ein wenig Sicht zu verschaffen, denn die Augen können tatsächlich auch schwer verkleben, dass es notwendig ist die Kruste zu entfernen. Hier für sollte man entweder ein für Hunde geeigntes Augenpflegetuch (Canina) oder einen feuchten Waschlappen nehmen. Vergleichsweise unangenehm ist es die Kruste einfach aus dem Augenwinkel zu knibbeln. Es ist ähnlich wie Augenbrauen zupfen… es ziept und tut weh… wer will das schon?
Daher ein guter Tipp den Waschlappen anfeuchten und die Kruste ein wenig aufweichen. Den Ausfluss immer wieder entfernen und sollte ein Zweithund im Haushalt leben, abhalten das Gesicht sauber zu machen und sich damit anzustecken…

Homöopatisch lässt sich auch etwas unterstützend tun…
Augentropfen z.B. Oculoheel(R) 3 x tgl.
und ggf. 3 x tgl. Pulsatilla D4

Bei einer Bindehautentzündung ist der Verlauf mit einer homoöpatischen Behandlung langwieriger, daher Geduld und immer wieder säubern der Augen bzw. des Auges.

Gute Besserung