Beauty Tag

Geht es Euch ähnlich?

20160107_100944-01
Nach einem traumhaften Sapziergang bei matschigem Wetter kommen die Hunde mehr braun als orginalfarben nach Hause. Ok Ice immer ein wenig dreckiger, denn schwarz zieht bekanntlich ja Dreck an. Nur im Haus klappt das nicht, da verteilt der junge Mann ein wenig mehr. Nachdem Queen Mum nun ihren Fussschutz täglich zum Spazierengehen um die zierliche Pfote gelegt bekommt, fällt einem schon mal schneller ins Auge, das die Pfotenbereiche ein wenig mehr Aufmerksamkeit brauchen, und bei den Jungs schon fast natürliche Socken zu sehen sind.

Also ran an Schere und Co. und wenn wir schon dabei sind auch gleich eine gepflegte Pediküre. Das ist in unserem Haus immer so eine Sache, da gibt es Vierbeiner, die das sehr gern haben und dabei einfach mal wegpennen, ebenso wie diese die dabei förmlich sterben.

Gehen wir mal der Reihe nach. Queen Mum zum Beispiel, ja sie mag es wenn die Pfoten wieder eine Form bekommen und das Fell mal wieder so richtig von loser Unterwolle entfernt wird. Jetzt sollte nicht der Eindruck entstehen, das machen wie Weihnachten einmal im Jahr. Nein nein das kommt durchaus öfter vor. Krallen in Form bringen hingegen wird zwar hingenommen aber man ist ja kitzelig und bei der Verletzung kann man einfach nicht entspannt zuschauen, wie auch noch dranrum manipuliert wird. Als Erste fertig übernimmt Madam das Schlafgemach von Ice, denn das Bettchen ist ja jetzt schön warm und er ist nun mal der Nächste in der Reihe, damit Pech gehabt und reingekuschelt.

Ice hingegen mag weder Bürsten noch Pfoten begrabbeln. Pfoten sind hochheilig und gehören auf den Boden und nicht in die Hände von jemanden der auch noch mit einer Zange anrückt und riesige Stücke entfernt. Zumindest meine ich das in seinem Gesichtsausdruck zu entdecken. Sind die Hornteile entfernt und rücke ich mit der Schere an, wird es lustig. Der kleine Mann ist ja so was von empfindlich und kitzelig, dass wir uns mindestens zwei drei mal um die Pfote streiten, zu wem sie denn nun gehört. Ok ich gewinne immer und damit haben auch seine Fellwuschel unter den Pfoten bald ihre Eigenschaft -des Dreck ins Haus tragens- verloren.

Mit einem Gesicht der Erleichterung aber auch dem Schalk im Nacken legt er sich gern, zur genaueren Beobachtung von Nick seinem Termin, in unmittelbarer Nähe.Nick verschwindet sofort sobald der kleine Köfferchen mit den Folterinstrumenten auch nur aus dem Schrank genommen wird. Ist es die Bürste, die zu Tage kommt, ist er schnell da. Das mag er gern, ist ja wie Kraulen. Vernimmt er aber das Schnappen der Krallenzange, kann man den jungen Buben auch schon mal im Keller vermuten, musste er da nicht noch dringend etwas erledigen? Holz hacken oder die Welt retten…
Läd man ihn dann freundlich zu sich ein, werden erst noch ein oder zwei Runden auf dem Platz gedreht, vielleicht vergesse ich ja inzwischen was ich mit ihm machen wollte. Kommt von mir ein genervtes PLATZ jetzt, wird sich sofort ergeben und signalisiert WARUM heute???.

Keine Gnade Krallen müssen geschnitten werden und die Fellsocken dazu, wenn wir schon dabei sind. Nick immitiert dann gern ein Opossum und fällt in eine Starre, das is gut, denn dann sind die Krallen schnell ab. Ich freu mich dann innerlich, was dem kleinen Kerl nicht verborgen bleibt und seine Schockstarre in eine Art Entspannung übergeht bis die Schere die Haare kürzt. Dann sieht man ihn mit einem OCH MENNO Gesicht sich ausstrecken und eben alle Haare entfernen lassen. Meist mit einem leichten Proteststönen. Aber der kleine Mann hat noch weitere Tricks auf Lager. Hat er diese unglaublich schlimmen Sachen quasi überlebt und ich möchte zur Krönung sein elfenhaftes Fellkleid ebenfalls von der losen Unterwolle befreien, ist die Entspannung so groß, dass er zum Kampfgas übergeht. Das vernebelt die Sinne, ich weiss nicht, ob ich schon alle Stellen im Fell erreicht habe, kämme luftanhaltend noch schnell die Stellen unter der Rute…quasi am Kampfgasventil und entlasse einen total erleichterten Rüden auf ein Kissen zur restlichen Entspannung.
Rache kann so schön sein…
Habt einen schönen Tag