Alles doof…

Hallo Ihr Lieben,
danke für die vielen lieben Worte und Tipps für unseren Ice. Es ist schwierig zu berichten, was nun genau los ist, denn das weiss ich zu diesem Zeitpunkt leider immer noch nicht genau.

20160220_133213

Angefangen hat alles Montag morgens ziemlich früh, dass er mit lautem Hecheln meine Aufmerksamkeit bekommen hat und wir postwendend im Garten verschwunden sind. Soweit schien alles normal. Den Napf befüllt und angerichtet, merkte ich schon deutlicher, dass bei Ice was nicht stimmt. Meistens ist er der Erste der sich wieder auf den Weg in sein Körbchen macht, sobald der Napf leer ist. Mit Widerwillen mümmelte er an seinem Futter und lies dann auch noch die Hälfte übrig. Logisch dann ertönen nicht nur Alarmglocken, nein eine Sirene ertönt.
Fieberthermometer geholt und gleich mal eine kleine Untersuchung gestartet. 40.4°C auf dem Display zeigten eigentlich nur das, was ich schon vermutet hatte. Leider war es ein wenig früh, um direkt zum Tierarzt zu fahren. Also ruhig blieben und versuchen noch ein wenig zu schlafen, auch der Ice. Als ich die Praxis am Telefon hatte, hiess es auch ich solle mich sofort auf den Weg machen.
Fand ich gut, denn ruhig war ich bestimmt nicht mehr, als er leicht taumelnd vor mir stand.
Beim Tierarzt wurde meine Messung bestätigt. Da er weiter keine Symptome zeigte, wie Durchfall oder Erbrechen, auch beim Abtasten völlig normal schien, bekam er ein Breitbandantibiotikum und ich den Auftrag ihm gut Flüssigkeit zu geben zusammen mit viel Ruhe und Schlafen. Wenig spaziergehen und eher abschalten.
Das Fieber konnte sich nur schwer von Ice trennen und so gab es auch in den Abendstunden weiter Fiebersenker. Die Nacht war ruhig und morgens seine Temperatur im Normalbereich. Auch nach meinem Dienst waren seine Werte normal und so was der Besuch beim TA mit 38.1 auch nicht weiter besorgnisserregend. Der Mittwoch lief sehr ruhig ab und Ice war wie immer, die Runden laufen taten ihm gut und er machte keine Anzeichen, dass es ihm schlecht ging. Futter und Trinken alles wie immer und keiner wäre auf die Idee gekommen, das Thermometer erneut in Einsatz zu bringen. Also haben wir ihn auch nicht weiter geärgert, denn das Antibiotikum sollte ja schließlich bis Freitag gegeben werden.
Es gibt Eigenheiten an meinen Hunden, die verstehe ich nicht aber ich kenne sie. So war es am Donnerstag, dass ich bei meinem morgentlichen Zähne putzen nicht entgangen ist, das Ice trotz betätigen der Wasserhahns liegen blieb. Sonst ist das ein Zeichen das Badezimmer zügig zu verlassen… komisch dachte ich mir und im gleichen Moment, wo ist das Thermometer… Es war ein komisches Bauchgefühl und zeigte, dass ich mich nicht täusche…38.9 stand da wieder. Traurig, da ich gehofft hatte, er wäre über den Berg sind wir erst einmal unsere alltägliche Runde gelaufen, die ich gleich genutzt habe, den Tierarzt zu konsultieren. Nach Absprache gab es erneut Schmerzmittel für Ice und er stand unter Beobachtung von Thomas während ich arbeiten war. Gegen abend hatte Thomas erneut Fieber gemessen und 39.9 gemessen. Also trafen wir uns erneut beim Tierarzt ein. Blutabnahme und erneuter Check von Ice. Wieder ohne erkennbare Auffälligkeiten, nach einer kleinen Rasur an seinem Beinchen wurde ihm Blut abgenommen und eingeschickt. Er bekam ein weiteres Antibiotikum, immunaufbauende homöopathische Präperate und Novalgin gegen das Fieber. Gegen Abend sank das Fieber wieder. Während all der Untersuchungen und all der Tage der Medikament, hat man bei ihm nur erkennen können, das es ihm schlecht geht, wenn man ihn genau kennt, sonst könnte man denken ihm fehlt nichts.
Selbst mit der Hündin einer Helferin beim Tierarzt konnte er trotz 40 Fieber zwischen den Türen flirten. Bewundernswert wie er das macht, während ich am Stock gehe, da ich ausser Wadenwickel und Hühnerbrühe so hilflos bin wie ein Kleinkind.
Die Runden mit den Hunden werden seither seperat unternommen und sobald der Herr mit seinen Geschäften fertig istm, geht es zurück zum Entspannen und Schlafen. Das weiss der Herr und lässt sich mal richtig Zeit und geniesst die Zeit ohne das braune Hundevolk.
Zuhause liegt er an seinen Lieblingsplätzen und ist nur von 0 auf 100, wenn Nick mal wieder den Postboten ankündigt. Heute habe ich eigentlich den Laden offen, von Lust da zu sitzen, kann heute keine Rede sein. Am liebsten würde ich den Ice so stalken wie er sonst mich.
Ich hoffe die Ergebnisse heute abend sind nicht niederschmetternd und es gibt Zuversicht.
Das ist die ganze Geschichte um unseren Icebären, der 7 Jahre so tapfer war und ausser ein paar äußerliche Macken nichts einkassiert hat und nun ein kleines Sorgenkind ist.
Ich halte Euch hier auf dem Laufenden…